Schadenersatzrecht


Wegehalter, Geländerbruch

Wenn der Wegehalter gleichzeitig Besitzer einer im Zuge des Wege bestehenden Anlage - eines Geländers - ist, dann haftet er auch für den Zustand des Geländers.
Ein Passant stürzte vom Gehsteigrand ab und auf das 3 Meter tiefer liegende Flachdach eines Hauses. Eine Eisenquerstange, die zwischen einem Mauereck und einer Stützsäule angebracht worden war, hatte sich gelöst, als der Passant im Zuge eines Gesprächs mit einem Bekannten sich nach rückwärts gegen das Geländer lehnte. Das grobe Verschulden des Wegehalters wurde darin gesehen, daß jahrelang der Zustand des Geländers, das seit langer Zeit locker gewesen sei, nicht überprüft worden ist.

OGH 22.04.1997, 4 Ob 104/97s = SZ 70/71

Anwaltskanzlei Unterweger, Buchfeldgasse 19a, A-1080 Wien, www.unterweger.co.at