Schadenersatzrecht


Alpiner Verein, Haftung für Seilsicherungen

Ein alpiner Verein, der einen Weg anlegt und mit Seilsicherungen versehen hat, ist Wegehalter. Er haftet für das grob fahrlässige Unterlassen zumutbarer Instandhaltungs-, Absperrungs- oder Warnmaßnahmen. Dies ist etwa dann der Fall, wenn der zuständige Wegewart von Juni bis November (fünf Monate!) im Krankenstand ist und den "versicherten Steig" nicht warten kann. Der Unfall tritt ein, als ein Seil reisst und eine Touristin 20 Meter in die Tiefe stürzt.

OGH 29.9.1987, 4 Ob 536/87

Anwaltskanzlei Unterweger, Buchfeldgasse 19a, A-1080 Wien, www.unterweger.co.at